Pressekonferenz “Sänger in Gefahr”. 16. August 2013

Downloads am Ende der Seite

Sänger in Gefahr

Der Vokalkünstler nur als Arbeitsmaterial und Regiemittel?

Die Entfaltungs- und Arbeitsbedingungen von Vokalkünstlern an Theatern und Festivalbühnen haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten weltweit drastisch verschlechtert. Nicht zuletzt durch die Initiative „Revolution der Künstler“ der Mezzosopranistin Elisabeth Kulman, die im März dieses Jahres nachdrücklich auf dieses Problemfeld hingewiesen hat, erfuhr dank einer großen Medienpräsenz auch die breitere Öffentlichkeit von dieser Thematik.

Der Weltverein der Stimm- und Theaterärzte und Stimm-Wissenschaftler Collegium Medicorum Theatri (CoMeT), ein weltweites Netzwerk von Ärzten und Therapeuten, dessen Ziel die gesundheitliche und medizinische Betreuung von Vokalkünstlern ist, möchte Fachwelt und die Öffentlichkeit in einer

Pressekonferenz
am Freitag, 16.8.2013 um 11.00h
im Seminarraum des Haus der Natur (Museumsplatz 5, 5020 Salzburg)
Begrüssung: Dr.Torsten Klade, Verwaltungsdirektor des Hauses der Natur

mit

Prof. Dr. Ingo Titze
Director of the National Center for Voice and Speech, Department of
Communication Sciences and Disorders, University of Utah, Salt Lake City, USA, Comet Member

Elisabeth Kulman
Mezzo-Sopran, Initiatorin der „Revolution der Künstler“

Dr.Josef Schlömicher-Thier
Salzburger Festspielarzt, Boardmember of CoMeT

Dr.Matthias Weikert
Stimm-und Theaterarzt, Regensburg, Boardmember of CoMeT

sowohl über die wissenschaftlichen Grundlagen der Stimmbelastung, die notwendigen Erholungszeiten für hochprofessionelle Künstlerstimmen als auch über die derzeitigen Arbeitsbedingungen informieren.

Proben- und Aufführungszeiten sind heute sehr eng disponiert. Das hat zur Folge, dass den Künstlern oft nicht mehr genügend Erholungszeiten zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sehen sich die Künstler nicht selten gezwungen, immer kürzere Verträge an verschiedenen Spielorten einzugehen: Für die eigene Gesundheitsvorsorge bleibt da oft keine Zeit mehr.

Die Ziele der CoMeT bestehen daher darin, sich beständig für die Einhaltung folgender Grundbedingungen im Kulturbetrieb einzusetzen:

  1. Stimmgesundheit für Vokalkünstler
  2. Vorsorgemedizin für Künstler
  3. Weltweite Betreuungsqualität der Stimm- und Theaterärzte
  4. Gute Arbeitsbedingungen für die Vokalkünstler an den Bühnen (Einhaltung der Erholungs-und Ruhezeiten)
  5. Stimmfreundliches Arbeitsklima auf den Bühnen (Schädigende Substanzen, Staub, Trockenheit. u.a.)
  6. Faire – und wertschätzende Umgangsformen

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter
josef.schloemicher-thier@comet-collegium.com bis spätestens 15. August 2013.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Josef Schlömicher-Thier
Salzburger Festspielarzt, Boardmember of CoMeT

 


Downloads

Deutsch

English